WEGBAR – Natur für alle


Viele Freizeitaktivitäten und Bildungsangebote in der Natur stellen Menschen mit Behinderung oder Familien mit kleinen Kindern vor große Herausforderungen: zahlreiche Wege sind für Nutzer von Rollstühlen, Rollatoren oder Kinderwagen schlecht oder teilweise nicht passierbar. Auch Handbiker stehen häufig vor großen Herausforderungen, wenn die Wege uneben, zu schmal oder zu steil sind. Das Projekt „WEGBAR – Barrierefreie Naturerlebnisse im Münsterland“ möchte hindernisfreie Wege in der Region sichtbar machen und über vorhandene Barrieren informieren. Insgesamt sieben Partner aus dem Münsterland haben sich hierfür zusammengeschlossen: neben der Biologischen Station Kreis Steinfurt die Stationen der Kreise Coesfeld, Borken und Recklinghausen, die NABU Naturschutzstation Münsterland, die FH Münster und Neumann Consult, ein Stadt- und Regionalentwicklungsbüro. Gemeinsam mit den anderen Partnern wurden im gesamten Münsterland Routen erarbeitet, die auch mit einer Bewegungseinschränkung Natur erleben lassen. Die ausgerabeiteten Routen und weitere Informationen zum Projekt WEGBAR sind auf der projekteigenen Website abrufbar.


Das Projekt wurde gefördert mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie dem Umweltministerium NRW (EFRE NRW 2014-2020). Den Startschuss gab die Bezirksregierung Münster am 22. Februar 2017 mit der Überreichung des Zuwendungsbescheides. Das Projekt endete am 31.12.2019.

Wegbar – Barriererfreie Naturerlebnisse im Münsterland