Wer sind wir?

Die Bio­lo­gi­sche Sta­tion Kreis Stein­furt e.V. wurde 1996 gegrün­det und ist die zen­trale Insti­tu­tion im Kreis beim Thema Schutzgebietsbetreuung. 

Seit 2002 hat die Sta­tion ihren Sitz im Natur­schutz­zen­trum Säge­mühle in der Tal­aue Haus Marck unter­halb von Teck­len­burg. Das zu betreu­ende Gebiet ist groß: Im zweit­größ­ten Flä­chen­kreis in NRW sind die zu über­brü­cken­den Ent­fer­nun­gen bei 106 zu betreu­en­den Schutz­ge­bie­ten von 11.670 ha Flä­che durch­aus erheb­lich. Und auch die Auf­ga­ben sind in den ver­gan­ge­nen 20 Jah­ren nicht weni­ger gewor­den. Zur klas­si­schen Natur­schutz­ge­biets­be­treu­ung haben sich wei­tere Arbeits­fel­der hin­zu­ge­sellt. Dazu gehört, den Men­schen vor Ort die Fas­zi­na­tion der Natur näher zu brin­gen und ihnen vor Augen zu füh­ren, dass es sich lohnt, sich in ihrer Hei­mat für eine viel­fäl­tige Land­schaft ein­zu­set­zen. Das welt­weite Thema Erhalt der bio­lo­gi­schen Viel­falt auch abseits von Natur­schutz­ge­bie­ten gewinnt auf regio­na­ler Ebene immer mehr an Bedeutung. 

Das Sta­ti­ons­ge­bäude

Natur­schutz und Landwirtschaft

Der Zusatz „Koope­ra­ti­ons­zen­trum zwi­schen Natur­schutz und Land­wirt­schaft“ im Namen der Bio­lo­gi­schen Sta­tion kommt nicht von unge­fähr. Der erfolg­rei­che Schutz von Ufer­schnepfe, Gro­ßem Brach­vo­gel und ande­ren Wie­sen­vö­geln funk­tio­niert im agra­risch gepräg­ten Kreis Stein­furt nur mit der Land­wirt­schaft. Im Trä­ger­ver­ein der Sta­tion sind ehren­amt­li­cher Natur­schutz und Land­wirt­schaft zu glei­chen Tei­len ver­tre­ten. Die­ses Kräf­te­ver­hält­nis hat sich bewährt und ist Grund­lage für ein – trotz durch­aus ver­schie­de­ner Sicht­wei­sen – ver­trau­ens­vol­les Miteinander.