Feuchtgebiet Saerbeck

Das bei Saerbeck  liegende Naturschutzgebiet (NSG) Feuchtgebiet Saerbeck steht seit 1983 mit gut 250 ha unter Schutz. Es ist Teil eines großen Schutzgebietskomplexes in Nordrhein-Westfalen, dem EU-Vogelschutzgebiet „Feuchtwiesen im nördlichen Münsterland“ und gehört somit zum europaweiten Schutzgebietsnetz Natura 2000.

Durch extensive Grünlandbewirtschaftung, der Anlage und Pflege von Flachgewässern (Blänken) und Wiedervernässungsmaßnahmen konnten sich auf den ausnahmslos öffentlichen Flächen wieder Feucht- und Nasswiesen entwickeln. Durch das Feuchtgebiet fließt der Mühlengraben, welcher von Hochstauden und Röhrichtarten gesäumt ist.

Auf Grund der nähstoffarmen und feuchten Flächen finden sich im NSG seltene Arten wie Mittlerer Sonnentau, Lungenenzian, Sumpfblutauge und Breitblättriges Knabenkraut. Auch der Brutvogelbestand hat sich positiv entwickelt. Neben Kiebitz, Uferschnepfe und Großem Brachvogel, von dem man hier jährlich über 20 Brutpaare findet, brüten hier Wiesenpieper, Neuntöter und Pirol.

Das Feuchtgebiet Saerbeck ist zudem ein bedeutendes Rastgebiet für über 100 Rastvogelarten. Dazu gehören beispielsweise arktische Gänse, verschiedene Entenarten wie die Löffelente und Watvögel.

Die NaTourismusroute „Brachvogelroute“ führt durch das Schutzgebiet. Die begleitende Broschüre, Infotafeln und vor allem der Aussichtsturm an der großen Staufläche bieten gute Voraussetzungen, das Gebiet zu erleben.