NSG Wiesen am Max-Clemens-Kanal

Das Naturschutzgebiet „Wiesen am Max-Clemens-Kanal“ grenzt südlich an das Emsdettener Venn und bildet mit ihm zusammen das fast 480 ha große FFH-Gebiet „Emsdettener Venn und Wiesen am Max-Clemens-Kanal“. Zugleich ist das NSG eines von sieben Teilgebieten des Vogelschutzgebietes „Feuchtwiesen im nördlichen Münsterland“. Das Naturschutzgebiet war noch vor ca. 150 Jahren Teil einer weiträumigen Moor- und Heidelandschaft, von der einige Restflächen heute im Emsdettener Venn erhalten sind. Das heutige Feuchtwiesenschutzgebiet wurde in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Grünland umgewandelt. Nachdem lange Zeit der Grünlandanteil zugunsten der Ackernutzung zurückging, haben Wiedervernässungen den Zustand des Gebiets für feuchteliebende Tiere und Pflanzen wieder verbessert. Der offene Charakter und die vor allem im zentralen Bereich feuchten und nassen Grünländer, die mit Blänken durchsetzt sind, machen es zu einem bedeutsamen Brut- und Rastgebiet für Wiesenvögel, Limikolen und Enten.  

Weitere Optimierungen werden in den nächsten Jahren im Rahmen des Life-Projekts Wiesenvögel NRW erfolgen. Zu den Projektzielarten im NSG gehören bei den Brutvögeln Bekassine, Uferschnepfe, Knäkente und Löffelente und bei den Rastvögeln Kiebitz, Grünschenkel und Kampfläufer.