Bio­di­ver­si­täts­stra­te­gie des Krei­ses Steinfurt

Die bio­lo­gi­sche Viel­falt ist bedroh­ter denn je: Jeden Tag, jede Stunde, jede Minute gehen auf der Erde Arten unwie­der­bring­lich ver­lo­ren. Auch im Kreis Stein­furt sind Birk­huhn, Hoch­moor-Gelb­ling und Zier­li­ches Woll­gras seit lan­gem ver­schwun­den. Durch den Ver­lust der bio­lo­gi­schen Viel­falt ver­armt nicht nur die Natur. Unsere eige­nen Lebens­grund­la­gen wie frucht­bare Böden, sau­be­res Was­ser und reine Luft sind bedroht. Der Erhalt der bio­lo­gi­schen Viel­falt ist eine Auf­gabe, zu der Deutsch­land sich ver­trag­lich ver­pflich­tet hat und für die wir alle Ver­ant­wor­tung tra­gen. Bis­lang ist es den­noch nicht gelun­gen, den Rück­gang der Arten­viel­falt zu brem­sen oder zu stoppen.

Vor die­sem Hin­ter­grund wurde im Kreis Stein­furt unter maß­geb­li­cher Betei­li­gung der Bio­lo­gi­schen Sta­tion eine Bio­di­ver­si­täts­stra­te­gie erar­bei­tet. Wegen des rapi­den Rück­gangs von Arten und Lebens­räu­men des Offen­lan­des steht die Agrar­land­schaft zunächst im Fokus die­ser Stra­te­gie. Die Bio­lo­gi­sche Sta­tion betei­ligt sich an der Umset­zung der Stra­te­gie sowohl durch ihre täg­li­cher Arbeit als auch mit Pro­jek­ten wie “Leben­dige Feld­flur” oder “Blü­hende Viel­falt”.

Mehr Infos: