“Früh­ling” im Feuchtgebiet

“Früh­ling” im Feuchtgebiet

Der Schnee war noch nicht geschmol­zen, da mel­dete sich mor­gens die WDR-Lokal­zeit bei uns, um abends Früh­lings­ge­fühle via Bild­schirm ver­mit­teln zu kön­nen. In der Hoff­nung, dass zumin­dest einige Rast­vö­gel nach dem Käl­te­ein­bruch zurück­ge­kehrt waren, ver­ab­re­dete sich unser Mit­ar­bei­ter Tho­mas Stark­mann am Aus­sichts­turm im Feucht­ge­biet Saer­beck mit dem Film­team. Doch auf der gro­ßen Stau­flä­che, nor­ma­ler­weise ein Garant für viel­fäl­ti­ges Vogel­le­ben, “tum­melte” sich ein ein­sa­mer Sil­ber­rei­her. Der Grund: Ein Groß­teil der Flä­che war immer noch ver­eist. Mit Mühe gelang es, an ande­rer Stelle kleine Trupps von Sta­ren, Kri­ck­enten und Kie­bit­zen mit der Kamera ein­zu­fan­gen. Doch da die WDR-Leute Pro­fis sind, gab es am Abend dann doch ganz ansehn­li­che Bil­der zu bewun­dern. Wer’s ver­passt hat, kann hier nach­schauen: Suche WDR, Suche WDR — Suche — WDR (Sen­de­ter­min 19.02.21).