Käuze unter Golfern

Käuze unter Golfern

Beide mögen kurz gescho­re­nes Grün, eine offene Land­schaft mit locke­rem Baum­be­stand, sie sind gern zu Fuß unter­wegs und ihr Ziel ist meis­tens ein Loch. 

Bei so vie­len Über­ein­stim­mun­gen liegt es nahe, Stein­käuze und Gol­fer anein­an­der näher zu brin­gen. Und so stieß Tho­mas Stark­mann, Mit­ar­bei­ter der Bio­lo­gi­schen Sta­tion Kreis Stein­furt, auf offene Ohren, als er beim Golf­club Aldru­per Heide  in Gre­ven nach­fragte, ob er auf dem Gelände des Ver­eins zwei Stein­kauz­röh­ren auf­hän­gen könne. 

Bernd-Uwe Mar­bach vom Golf­club Aldru­per Heide und Tho­mas Stark­mann von der Bio­lo­gi­schen Sta­tion mit einer der auf dem Golf­platz neu instal­lier­ten Steinkauzröhren.

Nach einer gemein­sa­men E‑Cart-Runde über den Platz mit dem Vize­prä­si­den­ten des Ver­eins, Bernd-Uwe Mar­bach, waren schnell zwei geeig­nete Stand­orte aus­fin­dig gemacht, natür­lich außer­halb der “Schuss­li­nie” der Golf­bälle. Die Aktion fand statt im Rah­men des Pro­jekts „Kau­zig und beliebt – eine gute Zukunft für den Stein­kauz im Stein­fur­ter Land“, das vom EU-För­der­pro­gramm Lea­der und der Natur­schutz­stif­tung des Krei­ses Stein­furt unter­stützt wird und bei dem die Bio­lo­gi­sche Sta­tion der­zeit kos­ten­los Stein­kauz­röh­ren zur Ver­fü­gung stellt. 

Bleibt die Hoff­nung, dass die Röh­ren auch Abneh­mer fin­den. Erfah­run­gen von ähn­li­chen Aktio­nen auf ande­ren Golf­plät­zen zei­gen aber, dass die Chan­cen nicht schlecht stehen.